Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, 

herzlich willkommen in Ihrer Praxis!

 

Eine selbstbestimmte individuelle Behandlung und eine gute persönliche Beziehung zu unseren Patienten sind Markenzeichen unserer Praxis. Dazu bilden gründliche Informationen zu Ihren jeweiligen Gesundheitsthemen die Basis unserer gemeinsamen Arbeit für Ihre Gesundheit. Damit Sie sich vom ganzen Behandlungsteam individuell und gut betreut fühlen, denn Sie sind uns wichtig!

 

Auf unserer Startseite finden Sie immer aktuelle Informationen rund um Ihre Hausarztpraxis. Viele wichtige Informationen werden Sie schnell und unkompliziert finden. Wenn Ihnen etwas auf unserer Seite fehlt, freuen wir uns über Ihre Anregung. 

Oben in der Menüzeile und links (über dem grünen Feld mit unseren Kontaktdaten) finden Sie viele relevante Informationen verlinkt.

 

Wenn Sie etwas mehr über die Art erfahren möchten, wie wir unsere Patienten sehen und behandeln, dürfen wir Sie Herzlich willkommen! heißen. Informationen über den „klassischen“ Teil Ihrer Hausarztpraxis finden Sie unter Praxisspektrum.

 

Unser Praxismotto lautet „natürlich gesund!“ - Damit laden wir Sie zu einem gemeinsamen Blick über den Tellerrand der „normalen“ Schulmedizin ein. Gerne stimmen wir mit Ihnen zusammen Ihre Behandlung basierend auf den 5 Säulen der klassischen Naturheilverfahren individuell ab. Ganzheitliche Medizin ist für uns keine „Entweder-oder-Frage“, sondern der sinnvolle Weg, um schonend, selbstbestimmt und anhaltend gesund zu werden und auch gesund zu bleiben. Wenn es medizinisch sinnvoll und von Ihnen gewünscht ist, zeigen wir Ihnen gerne auch ergänzende Behandlungsmöglichkeiten wie Akupunktur, klinische Hypnose und orthomolekulare Medizin auf.

natürlich gesund!“ bedeutet für uns auch Prävention, denn Vorbeugen ist immer besser als Heilen. - „Wer keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird später viel Zeit für seine Krankheit brauchen“ (Sebastian Kneipp).

 

Dazu und zu anderen Praxisbesonderheiten finden Sie links auch weitere Unterseiten verlinkt.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. (Erich Kästner)

In diesem Sinne: Was können wir gemeinsam für Ihre Gesundheit tun?

 

Ihr
Praxisteam Drususallee

 

 

 

Aktuelle Informationen:

 

02.02.2020: Grippe oder Coronavirus? 

In den letzten Tagen überschlagen sich die Informationen zu diesem Thema. Und die Sorgen unserer Patientinnen und Patienten nehmen zu. Daher haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zu dem Thema zusammengestellt. Wichtig: Das Risiko, dass Sie am Coronavirus erkrankt sind, ist laut Robert Koch-Institut zum aktuellen Zeitpunkt in Deutschland vergleichsweise gering. Wahrscheinlicher ist, dass Ihre aktuellen Beschwerden auf eine Grippe oder eine Erkältungserkrankung zurückzuführen sind. Um jedoch eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus auch in Deutschland zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie sich früh telefonisch zu erkennen geben, wenn Sie als Verdachtsfall gelten (s. „Bin ich am Coronavirus erkrankt?“). 

 

Was ist das Coronavirus? 

Seit Dezember 2019 sind in Wuhan, der Hauptstadt der zentral-chinesischen Provinz Hubei, vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch ein neuartiges Coronavirus (2019-nCoV) aufgetreten. Als ursprüngliche Ansteckungsquelle werden Tiermärkte vermutet. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen. 

Nach einer Inkubationszeit von 2-14 Tagen können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Erkältungserkrankung erinnern:

* Fieber 
* Husten
* Atemnot

Wichtig: Sowohl bei der Grippe als auch beim Coronavirus ist eine Ansteckung bereits möglich, bevor Beschwerden auftreten. Mehr auf www.bzga.de 

 

Bin ich am Coronavirus erkrankt? 

Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie akute Atemwegsbeschwerden (s.o.) haben
UND
Sie bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn in China – insbesondere in der Provinz Hubei mit ihrer Hauptstadt Wuhan – waren 

ODER

Sie bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten 2019-nCoV-Fall hatten.


Melden Sie sich in diesem Fall sofort telefonisch beim kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116117) oder beim Gesundheitsamt (Rhein-Kreis Neuss, 02131-928 5300) oder telefonisch in unserer Praxis, um den Weg zur Abklärung zu besprechen. Wenn möglich, desinfizieren oder waschen Sie sich die Hände, bevor Sie eine Klinik oder Praxis betreten und vermeiden Sie Kontakt zu anderen Personen (s.u.). Ab 1.2. tragen die Kassen die Kosten für Tests. 

 

Wie kann ich mich schützen? 

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen sowohl vor der Ansteckung mit Grippeviren als auch vor 2019-nCoV:

* häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder 

mit einem alkoholischen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt / in jeder Apotheke erhältlich); 

* möglichst nicht mit den Händen ins Gesicht fassen 

* „korrektes“ Husten: Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und entsprechendes Entsorgen im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen) 

* Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Menschen mit Atemwegsbeschwerden. 

* Mehrmals täglich 10 Minuten Stoßlüften senkt die Virenzahl in der Luft und beugt dem Austrocknen der Schleimhäute von Nase und Mund vor.

 

Was ist, wenn ich eine Reise nach China plane?

Von Reisen in die Provinz Hubei und ggf. in andere Landesteile rät das Auswärtige Amt derzeit ab. Sollten Sie eine Reise nach China planen: 

* Meiden Sie Kontakt zu lebenden Tieren und rohen Tierprodukten. 

* Halten Sie Abstand von Kranken.
* Waschen Sie sich häufig die Hände mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein alkoholisches Desinfektionsmittel.

Sollten Sie am Aufenthaltsort mit obigen Symptomen erkranken, rufen Sie einen Arzt an. Falls Sie auf dem Rückflug Symptome beobachten, melden Sie sich beim Bordpersonal. Bei Auftreten von Beschwerden nach einer Rückkehr von einer China-Reise gehen Sie vor wie unter „Bin ich am Coronavirus erkrankt?“ beschrieben. 

 

Sie sehen: Auch zu diesem Thema möchten wir Sie gut informieren und haben auch für uns ein Konzept, wie wir in der Praxis mit dem Thema umgehen.

Und weiterhin gilt: In Deutschland sterben jährlich 20.000 Menschen an der Influenza. Darüber wird kaum gesprochen, obwohl dies durch die Impfung leicht zu verhindern wäre. Die Gefahr durch das Coronavirus ist demgegenüber objektiv gesehen sehr gering!

 

 

 

 

Du hast uns gerade noch gefehlt! :-)
Ausbildung zur / zum MFA (m/w/d)

 

Wir sind (D)EINE Ausbildungsstelle - als medizinische(r) Fachangestellte(r) - m/w/d.

Wir bieten eine Ausbildung in einem abwechslungsreichen Job in einem coolen Team, das sich gut ergänzt und Spaß hat und Spaß macht. Wir bieten Dir eine fachlich gute Ausbildung mit motivierten Kolleginnen und netten Ärzten und Patienten.

Faire Arbeitszeiten und Bezahlung sind selbstverständlich.

Das medizinische Spektrum unserer Praxis ist breit und die Arbeit dadurch anspruchsvoll und nie langweilig.

Nach der Ausbildung gibt es - gerade in der Hausarztpraxis - weitere Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten. 

Also: Jetzt bewerben! - gerne per Mail (info@Praxis-Drususallee.de) oder per Whatsapp: 01767 - 90 20 300.

 

 

05.11.2019: Die Infektwelle kommt - so schützen Sie sich!

 

Wir möchte Sie zu Beginn der Erkältungszeit rechtzeitig auf unsere Tipps zur Vermeidung unnützer Infekte hinweisen. Sie finden auf unserer Hompage wichtige Informationen, die Ihnen und Ihrer Familie helfen, gesund zu bleiben.

Fit über den Winter lautet das Motto!

Wenn Sie sich trotz aller Vorsicht angesteckt haben, kann Ihnen unser Grippe-Stopp-Programm helfen, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Mehr dazu erfahren Sie auf den Unterseiten oder natürlich bei uns in der Praxis...

 

 

04.11.2019: Wir kommen der „echten“ Grippe zuvor

 

Die echte Grippe (Influenza) ist keine einfache Erkältungskrankheit, sondern eine ernstzunehmende Erkrankung. Meist zeigt sich die Grippe mit schweren Krankheitszeichen wie beispielsweise plötzlichem hohem Fieber über 38,5°C, trockenem Reizhusten sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Selbst in unkomplizierten Fällen dauert sie fünf bis sieben Tage.

Eine Grippeimpfung kann vor einer schwer verlaufenden Erkrankung an Grippe schützen. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) besonders den oben genannten Personengruppen eine Grippeimpfung, da sie ein hohes Risiko im Falle einer Grippeerkrankung haben. 

Grippeschutzimpfungen sind montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr, sowie montags und donnerstags in der Zeit von 14-16 Uhr möglich.

Sprechen Sie uns an!

Bitte bringen Sie Ihren Impfpass und Ihre Versichertenkarte mit.

 

Bitte nicht verwechseln: Es geht nicht um „Schnupfen“! Die „echte“ Grippe (Influenza) ist keine einfache Erkältungskrankheit, sondern eine ernstzunehmende Erkrankung. Selbst in unkomplizierten Fällen dauert sie fünf bis sieben Tage. Meist zeigt sich die Grippe mit schweren Krankheitszeichen wie beispielsweise plötzlichem hohem Fieber über 38,5°C, trockenem Reizhusten sowie Kopf- und Gliederschmerzen.

Eine Grippeschutzimpfung kann vor einer schwer verlaufenden Erkrankung an Grippe schützen. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) besonders denjenigen Personengruppen  eine Grippeimpfung, die ein hohes Risiko im Falle einer Grippeerkrankung haben.

 

Grippeschutz für Menschen ab 60 Jahre

Mit zunehmendem Alter verliert das Immunsystem an Leistungskraft und kann Erreger deshalb nicht mehr so gut bekämpfen. Wie Sie sich mit der Grippeschutzimpfung für Menschen ab 60 trotzdem vor Grippe schützen können.

 

Grippeschutz für Schwangere

Eine Grippeerkrankung in der Schwangerschaft kann die Gesundheit von Mutter und Kind ernsthaft gefährden. Die Grippeschutzimpfung in der Schwangerschaft schützt Mutter und Kind.

 

Grippeschutz für chronisch Kranke

Menschen mit einer chronischen Grunderkrankung wie Asthma, Diabetes, Herz-Kreislauf-, Nieren- oder Lebererkrankungen haben ein höheres Risiko für schwere Verläufe einer Grippe. Informieren Sie sich über die Grippeschutzimpfung für chronisch Kranke.

 

Grippeschutz für medizinisches Personal

Ob im Altenheim, auf der Intensivstation oder im Kreißsaal: Medizinisches und pflegerisches Personal hat engen Kontakt zu schutzbedürftigen Patienten, die durch eine Grippe gefährdet wären. Die Grippeschutzimpfung für medizinisches Personal schützt Sie und Ihre Patienten! 

 

„Ich bin doch jung und gesund...“ - Wer trotzdem geimpft sein sollte

Neben den vier Hauptzielgruppen wird die Grippeimpfung auch allen Menschen mit erhöhtem eigenem Ansteckungsrisiko oder gefährdeten Personen im nahen Umfeld empfohlen:

Personal in Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr (z.B. Busfahrer, Schaffner, Lehrer, Erzieher)

Enge Kontaktpersonen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einem Grundleiden oder von Schwangeren

▶ Personen, die in Alten- und Pflegeheimen leben

Personen mit direktem Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln

 

 

08.10.2019: Shingrix®-Impfung gegen Gürtelrose – eine komplizierte Sache!

 

Seit einigen Monaten ist ein Impfstoff gegen Gürtelrose (Shingrix®) auf dem Markt. Die Impfung wird von der Ständigen Impfkommission (StIKo) des Robert-Koch-Instituts empfohlen und daher von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. 

Sie wissen: wir sind keine Impfgegner, schauen aber bei neuen Medikamenten genau hin, was den Nutzen und das Risiko für „unsere“ Patienten betrifft. 

Da die Lage aus unserer Sicht etwas kompliziert ist, möchten wir Sie über pro und contra der Impfung ausführlich und in Ruhe informieren und haben dieser komplizierten Frage eine eigene Seite gewidmet, damit Sie eine selbstbestimmte gute Entscheidung treffen können. 

Wie immer gilt: Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

 

Ihr Praxisteam

 

 

24.06.2019: Finja Möller – unsere erste Studentin im praktischen Jahr

 

Viele unserer Patientinnen und Patienten hatten in der Vergangenheit schon Gelegenheit, Frau Möller kennen zu lernen. Nach mehreren Praktika in unserer Praxis dürfen wir sie in der Zeit vom 1.7. bis 31.10. nun als „Studentin im Praktischen Jahr (PJ)“ begrüßen. Mit dem PJ endet das Medizinstudium und die Kolleginnen und Kollegen verbringen im Krankenhaus jeweils vier Monate in der Inneren Medizin und der Chirurgie. Die letzten vier Monate belegen die Studierenden ein Wahlfach.

Frau Möller hat sich für das Wahlfach Allgemeinmedizin und unsere Praxis entschieden. Darüber freuen wir uns sehr und sagen:

 

Herzlich willkommen!

 

Durch ihre bisherigen Praktika kennen wir Sie als fachlich wie menschlich hervorragende Ärztin.

Frau Möller hat das Ziel, Fachärztin für Allgemeinmedizin zu werden und möchte dies gerne -durch ihre persönliche Leidenschaft im Breitensport- um den Bereich Sportmedizin ergänzen.  

Im Rahmen ihrer Doktorarbeit hat sie im Forschungsschwerpunkt Herzinsuffizienz im Institut für Herz- und Kreislaufphysiologie der Heinrich-Heine-Universität geforscht.

Sie ist Stipendiatin der Förderinitiative für Nachwuchs im Hausarztwesen der KV Nordrhein sowie der nordrheinischen Krankenkassenverbände. 

Seit Beginn unserer Lehrarzttätigkeit haben wir mehr als 70 Studierende in der Praxis gehabt. Frau Möller gehört zu den besten Studierenden, die wir in dieser Zeit ausgebildet haben. Uns verbindet ein gemeinsames Interesse an der individuellen hausärztlichen Medizin mit ganzheitlichem Anspruch.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Frau Möller genauso gut und freundlich aufnehmen wie wir!

Als Akademische Lehrarztpraxis sind wir seit Juni 2019 auch für die Ausbildung der Studierenden im PJ der Universität zu Köln zertifiziert.

 

 

Hier finden Sie uns

Im Herzen von Neuss:
Drususallee 1-3
41460 Neuss 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

02131-718 716 0

 

Rezepttelefon

02131-718 716 2

Fax

02131-718 716 6

 

oder per Mail 

info@Praxis-Drususallee.de

nächster Urlaub bzw. geänderte Öffnungszeiten:

 

Karneval: "Altweiber" ist die Praxis normal geöffnet.

Am Rosenmontag (24.02.) ist die Praxis brauchtumsbedingt geschlossen. Die Notfallpraxis im Johanna-Etienne-Krankenhaus ist für Sie geöffnet.

Unsere komplette Urlaubs- und Vertretungsregelung finden Sie hier.

Herzlich Willkommen!
Infos für Neupatienten

Wenn auch Sie zukünftig in unserer Praxis behandelt werden möchten, finden Sie alle wichtigen Informationen für neue Patienten hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Guido Pukies