Digitaler Impfpass - CoViD-Impfzertifikat

Stand: 10.6.:
Wie so häufig in der Pandemie, wird auch der digitale Impfausweis schon lange vor Fertigstellung von der Politik präsentiert. Die Arztpraxen haben aktuell noch nicht die erforderlichen Zugangsdaten, um die digitalen Zertifikate erstellen zu können. 

 

Impfungen nach Freischaltung

Sobald die Freischaltung erfolgt ist, werden wir die in unserer Praxis durchgeführten Corona-Schutzimpfungen neben dem Impfpass auch mit einem digitalen Impfzertifikat dokumentieren. Dieses bekommen Sie in Papierform als QR-Code mit und können es dann mit der entsprechenden App nutzen. Natürlich behält der „klassische“ Impfausweis seine Gültigkeit. 

 

Bereits erfolgte Corona-Schutzimpfungen

Impfzentrum: Wer seine Impfung im Impfzentrum im Rhein-Kreis Neuss erhalten hat, bekommt den erforderlichen Code automatisch zugeschickt. Der digitale Impfpass soll eine Ergänzung zum gelben Impfausweis aus Papier sein. Nähere Infos dazu hier.

Praxis: Im nächsten Schritt werden wir nach und nach auf Wunsch die bereits erfolgten Corona-Schutzimpfungen mit einem digitalen Zertifikat nachträglich dokumentieren. Das bringt erhebliche zusätzliche Arbeit mit sich. Deshalb werden wir das nicht alles sofort schaffen und nur für „unsere“ Bestandspatienten anbieten können und müssen Sie um Geduld bitten. 

Ein paar wichtige Fragen finden Sie auf der entsprechenden Seite des RKI beziehungsweise des Gesundheitsministeriums gut erklärt. 

Leider steht dort nicht, wann wir loslegen können...

 

 

Aktuelle Pressemitteilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung vom 11.6.:

 

11.06.2021 - Die niedergelassenen Ärzte können digitale Impfzertifikate aktuell noch nicht ausstellen. Die technischen Voraussetzungen dafür, dass in den Praxen flächendeckend Zertifikate für Geimpfte erstellt werden können, seien noch nicht gegeben, erklärte KBV-Vorstandschef Dr. Andreas Gassen. Nur in Modellprojekten sei das schon möglich.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte am Donnerstag den Startschuss für die Einführung eines digitalen Impfnachweises in Deutschland gegeben. Schritt für Schritt sollen nun die Arztpraxen, Impfzentren und Apotheken angeschlossen werden, wie Spahn in der Bundespressekonferenz sagte.

Erstellung des QR-Codes aus dem PVS

In den Arztpraxen sollen die Zertifikate direkt aus dem Praxisverwaltungssystem (PVS) erstellt werden, um den Verwaltungsaufwand möglichst gering zu halten. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass die für den Impfpass notwendigen Daten nicht noch einmal dokumentiert werden müssen und der QR-Code mit einem Klick generiert werden kann.

Die Bundesregierung hat dazu eine Ausschreibung bei den PVS-Herstellern gestartet mit dem Ziel, dass ein entsprechendes Software-Update zum 30. Juni, spätestens zum 12. Juli bereitsteht. Die Kosten für das Update werden vom Bund finanziert. Einige größere Hersteller haben bereits signalisiert, Ende Juni das Modul bereitstellen zu wollen.

Aufwendiger ist die Erstellung von Impfnachweisen mit dem Impfzertifikatservice des Robert Koch-Instituts (RKI) in der Telematikinfrastruktur, das für Ärzte als Übergangslösung dienen soll. Bei dieser Anwendung müssen die Daten wie Name der Person, Geburtsdatum, Impfstoff, Impfdosis und Impfdatum manuell in ein Online-Formular eingegeben werden, bevor der QR-Code erstellt werden kann. 

„Es gibt noch viele Unklarheiten, was die Technik angeht“, sagte KBV-Vizechef Dr. Stephan Hofmeister. „Wir empfehlen den Ärztinnen und Ärzten eher abzuwarten, bis die Funktion zur Erstellung der Impfzertifikate im PVS integriert ist“, ergänzte Vorstandsmitglied Thomas Kriedel.  

 

Zusatzangebot zum gelben Impfausweis

Der digitale Impfnachweis ist ein Zusatzangebot zum gelben Impfausweis, der auf Wunsch ausgestellt werden kann. Die Person erhält dann ein ausgedrucktes Dokument mit einem QR-Code. Mit Hilfe der neuen CovPass-App oder der Corona-Warn-App kann der Code gescannt und so die Daten zur Impfung auf dem Smartphone gespeichert werden.

 

Sobald wir weitergehende Informationen haben, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren.

Sie finden uns

Im Herzen von Neuss:
Drususallee 1-3
41460 Neuss 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

02131-718 716 0

 

Rezepttelefon

02131-718 716 2

Fax

02131-718 716 6

 

gerne auch per Mail 

info@Praxis-Drususallee.de

nächster Urlaub bzw. geänderte Öffnungs-zeiten:

Pandemiebedingt fällt weiterhin (zumindest bis Ende August) montags nachmittags die Akutsprechstunde aus, da wir dann mit Termin die Infektpatienten versorgen und testen bzw. impfen.

Am Donnerstag, dem 12.8. findet nachmittags keine Akutsprechstunde statt. Bitte nutzen Sie die Akutsprechstunden vormittags. 

In der Zeit vom 26.07. bis einschließlich 06.08. ist die Praxis zwei Wochen wegen Urlaub geschlossen. 

Es vertritt uns die Praxis Dr. Dr. Steiner, Kasterstr. 54, 41468 Neuss, Tel. 02131-73 79 73.

In der darauffolgenden Woche ist die Praxis urlausbedingt nur vormittags geöffnet.

Unsere komplette Urlaubs-  und Vertretungsregelung finden Sie hier.

Infos für neue Patienten

Erst einmal: Herzlich Willkommen! 

Wenn auch Sie zukünftig in unserer Praxis behandelt werden möchten, finden Sie alle wichtigen Informationen für neue Patienten hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Guido Pukies