Bitte nutzen Sie das Impfzentrum bis 30.9.!

  • Impfberechtigt sind alle Erwachsenen und Jugendlichen ab 12.
  • Auch Schwangeren wird von der StIKo die Impfung empfohlen.
  • Aktuell sind Impftermine online über die 116117 oder telefonisch unter der 0800-116 117 01 möglich
  • Sie können aber auch einfach mit Impfpass und Ausweis ohne Termin ins Impfzentrum gehen (Mi-So, 14-20 Uhr). 
  • Das Impfzentrum ist bis Ende September geöffnet und führt bis zum Schluss auch Erstimpfungen durch.

Aktueller Stand der Informationen zu einer möglichen dritten Impfung:

Ergänzung (9.9.): Auf Grund der aktuellen Meldungen zu schwerwiegenden Komplikationen bei Drittimpfungen hochbetagter Menschen sehen wir unsere Haltung bestätigt, erst auf eine richtige, vollständige Zulassung der Impfstoffe für eine 3. Impfung und auf eine Empfehlung der StIKo dazu zu warten. Wir möchten für Sie die individuell beste Lösung. Dazu brauchen wir die notwendigen Informationen. Bis dahin gilt der Stand vom 1.9. weiter!

 

Stand 1.9.:

Politisch: Die Politik propagiert eine dritte Impfung und stellt diese als unkompliziert verfügbar dar. Das ist so nicht richtig, denn medizinisch und rechtlich ist die Lage kompliziert. Hier der aktuelle Überblick:

 

Medizinisch: Hier ist zwischen den verschiedenen Impfstrategien zu unterscheiden:

1. Mögliche Auffrischungsimpfung der bisher zweimal mit mRNA-Impfstoffen (Biontech oder Moderna) Geimpften:

  • Nach den aktuellen Zwischenerhebungen zu Comirnaty® (Biontech) sinkt die Wirksamkeit des Impfschutzes gegen symptomatische Infektionen aller Schweregrade von 96% in den ersten zwei Monaten auf 84% ab vier Monate nach der zweiten Dosis. Weitere Daten weisen darauf hin, dass besonders Ältere davon betroffen zu sein scheinen. Die inzwischen dominante Delta-Variante trägt vermutlich ebenfalls dazu bei.
  • Ob ein anhaltender Impfschutz gegen schwere Verläufe gegeben ist, ist unklar.
  • Bisher gibt es wenig veröffentlichte Daten zur Wirkung bzw. auch zum möglichen Schaden einer dritten Impfung. Daten zum klinischen Nutzen einer dritten Impfung bisher fehlen komplett.

In der Summe scheint trotzdem eine erneute (dritte) Impfung zumindest der am stärksten durch COVID gefährdeten Gruppen (Pflegeheimbewohner und Hochbetagte) vertretbar.

Für Patienten mit einem eingeschränkten Immunsystem muss das Ausmaß der Einschränkung berücksichtigt werden. Hier brauchen wir besonders dringend eine differenzierte Handlungsempfehlung der StIKo.

Für alle Anderen ist die Frage total offen, ob eine dritte Impfung erforderlich wird, oder zumindest Sinn macht.

 

2. Mögliche Auffrischungsimpfungen der mit Vektorimpfstoffen vollständig geimpften Patienten (also 2 x Astra oder einmal mit Johnson & Johnson) dürften nach aktuellem Stand erst ab Mitte Oktober anstehen. Die Indikation ist dann vom vorliegenden Kenntnisstand abhängig zu machen. Aktuell ist der Kenntnisstand ungenügend und damit (noch?) nicht ausreichend für eine Impfempfehlung.

 

3. Kombinierte Impfungen

Die Frage, ob eine kombinierte Impfung (erst Vektorimpfung mit Astra und dann mRNA-Impfung) eine Auffrischungsimpfung sinnvoll oder sogar erforderlich erscheinen lässt, ist ebenfalls aktuell völlig offen und muss weiter geklärt werden.

 

Rechtlich: Alle Impfstoffe sind bisher in Europa nur mit einer Teilzulassung auf dem Markt. Diese umfasst nicht den Einsatz für eine Drittimpfung. Auch eine verbindliche Empfehlung der Ständigen Impfkommission (StIKo) zu dem Thema gibt es noch nicht. Somit befinden sich Patient und Arzt in einer rechtlichen Grauzone.

 

Zusammenfassung:

Die Lage ist kompliziert und verschiedene wichtige Fragen sind offen. Daher bieten wir AKTUELL noch keine Drittimpfungen an. Wenn sich die Sachlage dahingehend ändert, dass eine Auffrischungsimpfung medizinisch sinnvoll und rechtlich unbedenklich ist, werden wir entsprechend der aktuellen Lage allen betroffenen Patienten eine solche Impfung anbieten, sofern sie bei uns Patienten sind oder in der Praxis geimpft wurden. An dieser Stelle erfahren Sie stets aktuell, wie es weiter geht.
„Fremde“ Patienten werden wir in Anbetracht der aktuellen Lage nicht impfen können, weil wir es schlicht nicht schaffen. Auch wenn ihr Hausarzt nicht gegen CoViD impft: Bitte besprechen Sie mit ihm eine Lösung.

Sie finden uns

Im Herzen von Neuss:
Drususallee 1-3
41460 Neuss 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

02131-718 716 0

 

Rezepttelefon

02131-718 716 2

Fax

02131-718 716 6

 

gerne auch per Mail 

info@Praxis-Drususallee.de

nächster Urlaub bzw. geänderte Öffnungs-zeiten:

Pandemiebedingt fällt weiterhin (bis auf Weiteres) montags nachmittags die Akutsprechstunde aus, da wir dann mit Termin die Infektpatienten versorgen und testen bzw. impfen.

Abrechnungsbedingt entfällt am 30.9. die Akutsprechstunde am Nachmittag. Bitte nutzen Sie die Sprechzeiten vormittags.

In der Zeit vom 11.10. bis einschließlich 22.10. ist die Praxis zwei Wochen wegen Urlaub geschlossen. 

Es vertritt uns die Praxis Dr. Dr. Steiner, Kasterstr. 54, 41468 Neuss, Tel. 02131-73 79 73.

Unsere komplette Urlaubs- und Vertretungsregelung finden Sie hier.

Infos für neue Patienten

Erst einmal: Herzlich Willkommen! 

Wenn auch Sie zukünftig in unserer Praxis behandelt werden möchten, finden Sie alle wichtigen Informationen für neue Patienten hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Guido Pukies